25.02.2012,

Jazz-Konzert


Sona Jafarova   
Jazz-Piano
Sebastian Netta   Schlagzeug
Malcolm Duncan   Saxophon
Alex Morsey   Bass

 

Sona Jafarova wurde 1984 in Aserbaidschan geboren. Bereits seit ihrem fünften Lebensjahr erhielt sie Klavierunterricht an der Zentralen Musikschule in Baku. 17jährig begann sie ihr Studium an der dortigen Staatlichen Musikakademie. Schon während ihrer Ausbildung hat Sona Jafarova mehrere Klavierwettbewerbe
gewonnen und zahlreiche Auftritte mit Solo-Programmen sowie mit dem Staatlichen Sinfonie-Orchester Baku absolviert. Sie besuchte diverse Meisterkurse, u.a. bei Bella Davidovich, Francois Chaplin und Michael Keller, der sie 2003 in seine Klasse an der Musikhochschule Münster aufnahm. Seit 2004 ist Sona Jafarova dort auch als Korrepetitorin tätig. 2005 wurde sie Stipendiatin der Menuhin-Stiftung „Live Music Now“. Ihr Diplom an der
Musikhochschule Münster bestand sie 2008 mit Auszeichnung. Durch ihre stilistische Vielseitigkeit erlangte sie in kürzester Zeit die Aufmerksamkeit eines breiteren Publikums. Die 2010 bei Musicom erschienene Doppel-CD enthält sowohl Klavierwerke von Bach bis zur Spätromantik als auch vielbeachtete eigene Jazz-Improvisationen. Ähnlich wie im Spiel ihrer Landsmännin Aziza Mustafa Zadeh vereinigen sich bei Sona Jafarova Stilelemente orientalischer Musik ihrer Heimat Aserbaidschan mit Charakteristika der europäisch-amerikanischen Jazz-Kultur.

Sebastian Netta ist seit seinem Studium in Hilversum national und international als professioneller Schlagzeuger unterwegs und hat mit vielen Künstlern aus der Jazz-Szene zusammengearbeitet.

Der Saxophonist Malcolm Duncan wurde in Schottland geboren. Er hat unter anderem mit Ray Charles, Chaka Khan, Eurythmics, Eric Clapton und mit The Average White Band zusammengearbeitet, für die er mehrere Songs schrieb.

Alexander Morsey wurde in Münster geboren und studierte bei Gunnar Plümer und John Goldsby an der Folkwang-Musikhochschule Essen, wo er auch eine Lehrtätigkeit ausübte. Alexander Morsey weist eine umfangreiche Konzert- und Studio-Tätigkeit vor und hat mit Jan Klare, Jean-Claude Séférian und vielen anderen musiziert.

 

Das Programm enthält Kompositionen und Improvisationen von Sona Jafarova: Azerbaijan - Land of Fire, Blue Angel, Caspian sea, Girl Blues, You are my beauty, Von fremden Jazzern (nach Schumann), A Velvet Moon of Baku, Jazz-Mugam, The old castle (nach Moussorgski), Arabeske Blues (nach Schumann) u.a.

Infos

 

Unser Konzert-Flyer der Saison 2018 steht Ihnen hier als Download bereit:

 

Flyer zur Konzert-Saison 2018