08.10.2011,

Klavierabend mit Heidrun Holtmann


Heidrun Holtmann

begann im Alter von vier Jahren Klavierunterricht zu nehmen. Als Neunjährige wurde sie in die Klasse von Renate Kretschmar-Fischer an der Musikhochschule Detmold aufgenommen, wo sie ihre Künstlerische Reifeprüfung „summa cum laude“ und ihr Konzertexamen „mit Auszeichnung“ abschloss. 1982 erhielt Heidrun Holtmann eine der begehrtesten Klaviertrophäen der Welt: Sie gewann den ersten Preis beim Geza Anda-Wettbewerb in Zürich. Engagements mit Dirigenten wie Antal Dorati, Ivan Fischer und David Zinman folgten, sie musizierte mit dem Royal Philharmonic Orchestra London, dem Detroit Symphony Orchestra und dem Tonhalle-Orchester Zürich ebenso wie mit zahlreichen anderen Sinfonie- und Kammerorchestern in Deutschland und im Ausland.

 

Heidrun Holtmann ist regelmäßig Gast bei internationalen Festivals, darunter Salzburg, Paris, Barcelona, Brescia/Bergamo, Stresa, Luzern, Berlin, dem Klavier-Festival-Ruhr, Schleswig-Holstein Musik Festival, Bonner Klaviersommer, MDR-Musiksommer, Klavierfestival Athen sowie bei Kammermusikfestivals in Lockenhaus, Kuhmo, Prussia Cove und St. Moritz. Ihre Tourneen führten sie durch ganz Europa, Japan, Taiwan, Süd- und Südostasien, die USA, Kanada und Südamerika.

 

Bedeutende europäische Rundfunk- und Fernsehanstalten arbeiteten häufig mit ihr. Das Musik-Fernsehen des NDR drehte für die ARD ein Künstlerportrait und engagierte sie für ein Fernsehkonzert mit Chopins Klavierkonzert e-moll mit dem NDR-Sinfonieorchester unter Klauspeter Seibel. Zwei frühe Mozart-Klavierkonzerte nahm sie mit dem Orchestra della Svizzera Italiana unter der Leitung von Marc Andreae für RTSI-TV und DVD auf. Ihre Diskographie enthält die Gesamteinspielung der Werke für Klavier und Orchester von Robert Schumann mit dem Deutschen Symphonie Orchester Berlin unter Stefan Soltesz sowie mehrere Solo-CDs, die ein weitgespanntes Repertoire von Bach, Mozart, Beethoven, Schubert, Schumann, Chopin, Debussy, Scrjabin bis zu Frank Martin und Heinz Holliger umfassen. Zuletzt veröffentlichte sie eine Doppel-CD mit Nachtstücken von Komponisten des 19. und 20. Jahrhunderts.

 

Wolfgang A. Mozart

- Variationen über „Salve tu, Domine“

   F-Dur KV 398

(1756-1791) - Adagio h-Moll KV 540
   
Robert Schumann Carnaval op.9
(1810-1856) „Scénes mignonnes sur quatre notes“
   
Franz Liszt - Variationen über „Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen“ von Joh. Seb. Bach
(1811-1886) - Sieben Liedbearbeitungen
- Loreley

- Rigoletto-Paraphrase

Infos

 

Unser Konzert-Flyer der Saison 2018 steht Ihnen hier als Download bereit:

 

Flyer zur Konzert-Saison 2018