31.10.2020, 19.00 Uhr

Moderationskonzert mit Jürgen Plich


In seiner Münchener Konzertreihe "Nymphenburger Klavierabende" sowie überregional pflegt er ein weites Repertoire mit den immer wieder zyklisch aufgeführten sämtlichen Mozartsonaten als bedeutendem Fixpunkt. Er spielt aber auch gern abseits Liegendes: vorbarocke Musik, Nocturnes von Field, Werke Ferruccio Busonis (auch auf CD) – oder, wie im heutigen Konzert, Gustav Jenners.

Diesem 1920 verstorbenen Komponisten sollte die Musikwelt 100 Jahre später besonders gedenken! Stattdessen hat sie ihn vergessen, obwohl er das letzte Glied einer edlen Kette darstellt: Robert Schumann war Mentor des jungen Johannes Brahms, Brahms wiederum nahm Jenner in seinen späten Jahren als einzigen Kompositionsschüler an, so als wolle er einen einst erhaltenen Stab weiterreichen.

Dieses Konzert lässt uns staunend erleben, wie diese Komponisten als Musiker – und als Menschen! – zueinander standen und wie sich das in ihrer Musik ausdrückt: ein spannendes und anrührendes Stück Musikgeschichte.

Schumann und Brahms, Brahms und Jenner: Zwei spannende musikalische „Beziehungskisten“ - Der Pianist Jürgen Plich ist ein Meister des Moderationskonzertes. Nie trägt er ein Werk vor, ohne den Zuhörern zuvor aufs Unterhaltsamste einige seiner Geheimnisse zu entdecken – denn wer verstehend zuhört, genießt tiefer und intensiver.

  • Robert Schumann (1819-1856): Kinderszenen op. 15
  • Gustav Jenner (1865-1920): Variationen F-dur
  • Johannes Brahms (1833-1897): Sonate Nr. 3 f-moll op. 5

Infos

 

Unser Konzert-Flyer der Saison 2019 steht Ihnen hier als Download bereit:

 

Konzertprogramm 2019